Es gibt immer jemanden, der das anders sieht! Dann brauchen Sie uns. Wir sind auf Wirtschaftsrecht spezialisiert und beraten mit ausgezeichneter Expertise seit 1980 in Bereichen:

Wir lieben die Herausforderung. Vom Erstgespräch bis zum Abschluss garantieren wir Ihnen eine hohe Qualifikation in der Mandatsführung. Unser Ziel ist es, die optimale Strategie für unsere Mandanten zu finden und diese zielgerecht umzusetzen. Das beste Argument gewinnt.

Große Mandate oder kleine Firmen – wir machen keinen Unterschied und verstehen uns als Partner unserer Klienten. Mit juristischem Einfühlungsvermögen erarbeiten wir die besten Lösungen, sehen aber auch das große Ganze und zeigen Ihnen realistische Perspektiven auf.

 

Ihre Rechtsberatung deutschlandweit und international

Börsennotierten Aktiengesellschaften, mittelständischen Unternehmen, Finanzdienstleistern, öffentlichen Auftraggebern und Privatpersonen verhelfen wir gleichermaßen zu ihrem Recht.

Mehr als 40 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte vertreten Ihre Interessen mit modernen juristischen Ansätzen deutschlandweit sowie international, denn unternehmerisches Handeln kennt keine Grenzen. Global agierende Unternehmen sind dann nur erfolgreich, wenn sie die Besonderheiten des internationalen Rechts berücksichtigen. Vertrauen Sie unserer internationalen Expertise bei grenzüberschreitenden Transaktionen.

Aktuelles

Presse

1. April 2019

Tiefenbacher verstärkt den Heidelberger Standort mit erfahrenem Steuerberater zur Erweiterung des Beratungsspektrums

Ab 01.04.2019 verstärkt Steuerberater und Wirtschaftsmediator Wolfgang Schmidt-Gorbach die Kanzlei Tiefenbacher Rechtsanwälte Steuerberater am Standort Heidelberg. Herr Schmidt-Gorbach wird vornehmlich projektbezogen hauptsächlich in der stetig wachsenden International Division tätig sein.

Newsletter

9. August 2019

Aufgabe des Grundsatzes „Guter Preis bleibt guter Preis und schlechter Preis bleibt schlechter Preis!“

Der für Bausachen zuständige 7. Senat des Bundesgerichtshofs sieht sich dazu berufen, in mittlerweile schöner Regelmäßigkeit, seine jahrzehntelange Rechtsprechung maßgeblich zu ändern. In der oben genannten Entscheidung vom 08.08.2019 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass für die Bemessung eines neuen Einheitspreises bei Mehrmengen im Sinne von § 2 Abs. 3 Nr. 2 VOB/B nicht die vom Auftragnehmer kalkulierten, sondern die tatsächlich erforderlichen Kosten zuzüglich angemessener Zuschläge maßgeblich sind, wenn sich die Bauvertragsparteien nicht anderweitig einigen.

Termine

Wir möchten, dass Sie in Rechtsfragen immer auf dem neuesten Stand sind.

Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten. Melden Sie sich für den Newsletter an.